Organisationsstruktur

Die Geschicke des Europäischen Romanik Zentrums werden von einem Vereinsvorstand gelenkt, den ein internationaler wissenschaftlicher Beirat unterstützt. Beide Satzungsorgane bestimmen neben den Vereinsmitgliedern das Forschungs- und Veranstaltungsprogramm. Seit 2010 berät zudem ein regionaler Beirat das ERZ.

Regionaler Beirat

Das Europäische Romanik-Zentrum arbeitet im Rahmen eines Kooperationsvertrages mit dem im Jahr 2010 gegründeten "Regionalen Beirat" zusammen, wobei dieser derzeit kein Satzungsorgan ist. Er setzt sich aus den Erstunterzeichnern: dem Landkreis Saalekreis, der Stadt Merseburg, der Gemeinde Schkopau und der Saalesparkasse zusammen. Die Aufnahme weiterer Kooperationspartner aus der Region wird jedoch stetig angestrebt.

Ziel ist es, das ERZ im Rahmen seines europäischen Anspruchs noch stärker in der Region zu verwurzeln, seine inhaltliche Ausrichtung durch konkrete Projekte im Umland zu bereichern und damit das Bewusstsein der BürgerInnen in der Region für das kulturelle Erbe der Romanik zu sensibilisieren und ihr Wissen um dieses Erbe zu vertiefen.

Konkreter Gegenstand der Zusammenarbeit ist der Austausch von Informationen und Erfahrungen, Unterstützung des ERZ bei Antragsverfahren, Beratung der Kommunen durch das ERZ in kulturhistorischen Angelegenheiten, die Vermittlung des kulturellen Erbes der Romanik an die Schüler der Region durch Schulprojekte mit den hier ansässigen Schulen, regionsbezogene Ausstellungen und anderes mehr.

Derzeit setzt sich der regionale Beirat aus folgenden Partnern zusammen:

des ERZ auf den Merseburger Domterassen

Vorstands- und Beiratsmitglieder des ERZ im Merseburger Kapitelgarten