Die Objektivierung des Auges

Vom 3. Mai bis zum 2. Juni 2013 zeigen 5 Master-Studentinnen der Kunstgeschichte im Europäischen Romanik Zentrum die Ausstellung „Die Objektivierung des Auges – Aspekte fotografischer Dokumentation am Beispiel des Merseburger Doms“.
Anschließend an die Darstellungstradition von Stichwerken wird die Entwicklung der historischen Architekturfotografie bis hin zu heutigen digitalen Verfahren gezeigt. Gegenstand der Ausstellung sind Aufnahmen der Königlich-Preußischen Messbildanstalt, des Franz Stoedtner - Archivs, des Prof. Dr. Heinrich Nickel - Archivs und des Bildarchivs Foto Marburg, die dem Fach Kunstgeschichte als wichtiges Studien- und Demonstrationsmaterial dienten.

Begleitprogramm


Die Vernissage findet am Freitag, den 3. Mai 2013, im Vortragssaal des ERZs um 18 Uhr statt.

Ausstellungsbegleitend werden am 7. und 26. Mai Kuratorenführungen von 15 bis 16 Uhr angeboten.


Am 12. Mai steht  ein Vortrag von Ilja Claus und Jan Blümel mit dem Thema „Das Kugelpanorama – Die Zukunft der Architekturfotografie“ auf dem Programm.

Westbau, Merseburger Dom, Nickel-Archiv, 1961

Öffnungszeiten

bis Mitte Juli zeigen wir Großteile der Ausstellung
unter Anmeldung am Mittwoch und Donnerstag
zwischen 9 und 13 bzw. 14 Uhr