Dirk Höhne: Träger des Romanik-Forschungspreises 2013

Kurzer Lebenslauf:

  • 1968 geboren
  • 1991 - 1997 Studium der Ur- und Frühgeschichte, Kunstgeschichte und Geologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 1997 - 1998 Mitarbeit im "Büro für Denkmalpflege und Städtebau" (Dipl.-Ing. S. Mechel / Halle) und im "Büro für Altbauforschung Torgau" ( Dr. H.-J. Vogt / Dipl.-Ing. J. Linsener)
  • 1998 - 1999 Ausgrabungsleitung auf der Burgruine Schaumburg bei Schalkau / Lkr. Sonneberg
  • 1999 - 2002 Promotionsstipendium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 2002 - 2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunstgeschichte
  • 2012 Dissertation an der Universität Halle-Wittenberg mit dem Titel    
    "Die Dorfkirchen des 12. und 13. Jahrhunderts im Gebiet des Saalkreises : eine baugeschichtliche Untersuchung"
  • seit 2007 Mitarbeiter des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt

Die Verleihung des Romanikforschungspreises 2013 an Dirk Höhne, durch Hartmut Möllring (l.), Prof. Andreas Ranft (r.)